Archiv

a wicked roadtrip....

jaja sind seit gestern back von unserm wicked roadtrip, das war n megageile 2 wochen, aber der bericht kommt irgendwann in ein paar tagen den da gibts so viel zu erzaehlen, von wildpferden, unbefestigten outbackstrassen, wilden kaengurus, den ersten surfversuchen, quallenbissen, wildcampen, candle light dinnern direkt am meer..... und und und 

hab aber schonmal ein paar neue fotos hochgeladen, finden koennt ihr sie hier rechts unter links unter  A WICKED ROADTRIP kommen aber auch noch ein paar dazu grins  

wir sind jetzt in brisbane und gerade auf der suche nach jobs, hier ist kein feuer und uns geht es gut. wir haben von dem feuer selbst erst durch sms aus d-land erfahren!!!!  mal sehen ob wir es iwann zu gesicht bekommen oder nicht..... we will see

liebe gruesse

eure

jani

11.2.09 05:11, kommentieren

zu viele backpacker, keine jobs und blumenlieferanten....

so mal kurzer zwischenbericht (der bericht ueber den roadtrip kommt noch - versprochen)...wir sind jetzt seit dienstag in brisbane und immer noch auf der suche nach nem job, wir haben jetzt fast alle working hostels in GANZ australien durch telefoniert und alle sind total voll....australien ist total ueberfuellt mit backpackern, letztens haben wir sogar fast kein hostel mehr gefunden weil alle voll waren und mussten ein doppelzimmer fuer 60 dollar nehmen (schlafen momentan eher in dorms, momentan in nem 20er zimmer um geld zu sparen).... haben noch ein paar nr. aber ist echt ganz schoen bloed....wir haben in western australia, in south australia, victoria, new south wales ueberall geguckt, nur im norden queenslands noch nich weil wir da ja schon waren, aber wenns so weiter geht ueberlegen wir vllt doch wieder nach innisfail zu gehen obwohl wir beide absolut keinen bock auf bananen haben aber bleibt uns bald nichs anderes mehr uebrig ganz schoen bloed.... was wollen die denn alle hier die bloeden backpacker

einen job hatten wir hier am freitag und zwar haben wir blumen fuer valentinstag ausgetragen. sind zu fuss durch die innenstadt brisbanes gelaufen und haben blumen usw in bueros gebracht, war ne lustige arbeit aber hat geregnet wie bloed an dem tag und es gab leider auch nicht genug arbeit so dass wir um 12 schon wieder fertig waren eigentlich sollten wir samstag auch nochmal ausliefern wurden aber morgens angerufen dass es zu sehr regnet u zu wenig blumen sind...das war ganz schoen doof....naja, mal sehen....wird schon werden...

also alle uns die daumen druecken

liebe gruesse

jani

1 Kommentar 15.2.09 05:53, kommentieren

A WICKED ROADTRIP PICS 2 / unfairheit in aussieland/ jobaussichten

hey meine liebsten

hab euch nochmal ein paar neue fotos von unserm roadtrip hochgeladen,

ihr findet sie hier rechts unter A WICKED ROADTRIP

----------------------------------------------------------------

achja job haben wir immer noch keinen (und nein ueber unsern roadtrip hab ich auch immer noch nichs geschrieben ich faule) ABER wir haben gestern unsere bezahlung von dem blumen job gekriegt zusammen 200 dollar !!!! und das fuer 5 stunden arbeit, so krass ueberbezahlt, denn wir haben a fast gar keine blumen ausgetragen sondern sollten mit dem heini im depot (einer kirche) bleiben und ihm da helfen wenn neue blumen kommen die sortieren und irgendwelche zettel schreiben 9was wir gar nich machen mussten) standen da eigentlich nur rum und haben 10 blumen ausgeliefert und dafuer 200 dollar bekommen voll toll manchmal haben wir auch glueck

ansonsten hatten wir nich sooo glueck , in unserem zimmer liegen 22 menschen (inkl uns) und wer hat bedbugs (bettwanzen): WIR, genauer gesagt ICH die stechen naemlich immer nur einen....das ist so unfair !!! genau wie als wir surfen in byron bay waren und da mit uns ca 100 menschen im wasser waren und genau MICHEL streift so ne dumme qualle....das war echt krass, denn die einzigen quallen von denen wir erzaehlt bekamen seit wir hier sind sind die toedlichsten tiere der welt, bei denen du innerhalb von 3 minuten sterben kannst, wir also irgendwie ausm wasser "gerannt" (die hatte michel am bein erwischt er is also gehumpelt u ich hatte ja das dumme surfboard), da war natuerlich kein rettungsschwimmer aber einer hat uns gesagt wir sollenm kaltes wasser o eis drauf tun, wir also zur dusche - wasser war lauwarm, wir zum restaurant und da gefragt die meinten eher heisses wasser also haben wir das draufgekippt u dadurch wurde es besser, boah war das ein schock mann.....hat wohl noch den tag gebrannt aber am naechsten tag hat man absolut nix gesehen, und jetzt wissen auch wir dummen europaer dass es mehr quallen gibt als diese toedliche qualle...aber man kann ja nie wissen... zuerueck zu den bedbuigs die sind auch nicht soooo schrecklich wie wir sie uns vorgestellt haben, nicht so gross und die stiche auch nicht soooo nervig, sind sehr klein und jucken nur ein wenig (manche mueckenstiche waren schlimmer) das einzig witzige an bedbugs stichen (o bissen) ist dass sie in einer genauen geraden linie sind....naja....haben dann von der rezi so insekten spray geholt beide matrazen mit eingespueht und die auf der wir schlafen (schlafen ja in einem bett) mit der andern ausgetauscht, hahben dann eine nacht noch da drin gepennt und glaub ich keine neuen stiche gekriegt (also ich) und dann sind wir ja gestern ausgecheckt da wir hofften nen job zu finden, aber naja war ja nich so jetzt sind wir zwar wieder im 22er zimmer aber in nem andern bett, haben noch keine neuen entdeckt hoffe das bleibt so...

ansonsten haben wir gestern in innisfail angerufen ja genau bananatown....rick meinte er ist ziemlich voll aber da wir schonmal da waren wuerde er uns evt vorziehen u wir wuerden sogar vllt wieder ins selbe zimmer kommen etc. aber wir muessen morgen abend nochmal anrufen wenn er genaueres weiss (am we gehen wahrscheinlich einpaar dann koennnten wir kommen)....wir haben zwar beide absolut keinen bock auf bananen und innisfail aber sieht ansonsten echt absolut sch**** aus hier mit jobs naja mal sehen....also alle daumen druecken ne

so das wars erst mal von mir....

 

nicht die neuen fotis vergessen duerft ihr ruhig mal kommentieren :P

 

liebe gruesse aus down under

 

eure jani

 

 

ps habe die fotos neu sortiert bei A WICKED ROADTRIP die alten sind jetzt ganz vorne, also sind sie einigermassen chronologisch, also einfach fuer die neuen fotos nach hinten durchklicken

3 Kommentare 17.2.09 09:18, kommentieren

A WICKED ROADTRIP – Cairns bis Brisbane (1700 km) und wieder zurück


 

So endlich komme ich mal dazu euch unsere Camper-Van Erlebnisse zu berichten.

 

Nachdem wir die arbeit in innisfail beendet haben, haben wir ja dort 1 Tag mit chillen verbracht und waren dann sonntags WHITE WATER RAFTEN auf dem tully river. Das war echt cool, auch wenn unsere raft-crew nich ganz so toll war (2 holländerinnen, 2 dicke australier die nix kapiert haben und eine total überdrehte rafting-guide frau, und wir natürlich), aber aucht echt anstrengend. Da es vorher viel geregnet hatte, hatten wir sehr viel wasser im Fluss, was natürlich gut für uns war, da es so spannender ist J Die guide tante hat uns ein paar kommandos beigebracht mit denen sie uns den restlichen tag dann immer angeschrien hat und los gings. Nach nicht mal einer minute ist schon einer von den dicken aussies rausgefallen haha nachdem wir ihn und seinen schuh gerettet hatten gings weiter: zwischen riesigen felsen durch, große „abhänge“ runter und durch wirbelige ströme durch gepaddelt, haben das raft für extra umkippen lassen, sind von riesigen felsen (bestimmt 4 m oder so) gesprungen (ja die jani auch mit ihrer höhenangst haha *stolz bin*) und und und. Nach den ersten 5 minuten waren wir schon klitschnass aber es war schön warm und das gehört ja zum raften dazu J Michel ist auch mal rausgefallen, was sehr schmerzhaft aussah aber er fands cool ihm war es sogar ein bisschen zu wenig aktion (weil zu viel frauen im raft und so bla bla *grins*), aber gefallen hats ihm glaub ich auch +grins+ Zwischendurch konnten wir auch aus dem boot rausspringen und uns von der Strömung treiben lassen, ein bisschen planschen sozusagen… Es war echt ne megageile erfahrung, aber ich würd so was echt nur in warmen ländern wie oz oder so machen, da du echt die ganze zeit nass bist, am schluss war mir echt ziemlich kalt, aber ich willss auf jeden fall wieder machen, irgendwo anders in neuseeland oder so

 

Am nächsten Tag war dann „Australias day“ das ist so was wie Tag der dt. Einheit, den wollten wir in cairns verbringen, wo wir uns dann ja auch einen camper-van leihen wollten. Da wir ja so zwei sparfüchse sind, haben wir uns wieder an die straße gestellt und jdm zum trampen gesucht. Mussten auch gar nicht lange warten, da kam ein bulli um die ecke gebraust und hat uns mitgenommen. Das war voll der crazy australier, der hat eigentlich die ganze zeit gelabert und uns geschichten erzählt, außerdem hat er für jede flagge die aufm highway aufm boden lag angehalten, denn schließlich war ja australias day und da sollte keine flagge auf dem boden rumliegen, einmal hat er auch angehalten um irgendwelches gummi das an der straße lag aufzusammeln, war ja schließlich umsonst

In Cairns angekommen, haben wir in ein Hostel eingecheckt und sind dann ein bisschen durch die Stadt gebummelt. Sind dann zur Esplanade, wo eine aussie-country-band gespielt hat und haben uns dort danach dann nen (hier total bekannten) etwas älteren film angesehen, naja ich bin eingeschlafen, aber michel fand ihn gut

 

Am nächsten tag wollten wir uns dann nen camper besorgen, was leider nicht so leicht war wie wir dachten, da die meisten firmen kaum mehr autos hatten und das doch etwas teurer war als wir dachten(und das internet einem erzählt). Haben uns dann für einen WICKED camper enschieden. Das sind vw-bus ähnliche autos mit schlaffläche, tisch, kleiner „koch“ nische mit waschbecken, kühlbox und gaskocher. Den haben wir dann am nächsten Tag abgeholt und sind dann erst mal in Richtung Norden gefahren (ich musste ja fahren, da michel ja seinen führerschein verloren hat und erst in d-land anrufen musste und sich was zufaxen lassen musste was aber funktioniert hat und er dann auch nach ein paar tagen fahren konnte). Der highway ging direkt an der küste entlang mit ca zehntausend kurven(rollercoaster) und die aussicht war einfach nur wunderschön (hatten sogar mal ausnahmsweise keinen regen haha). Sind dann erst nach daintree gefahren und haben uns dann entschieden 20 Dollar für die Fähre zum Cape Tribulation zu bezahlen.

Cape Tribulation ist ein wunderbarer ort, du kommst nur mit der fähre dorthin und du fühlst dich gleich als wärst du bei jurassic park. Dichter regenwald, ab und zu siehst du mal das meer zwischendurch, kurvige straßen die steil berghoch oder runter gehen, einfach schön. Wir kamen dann auch bei dämmerung an was das jurrassic park feeling natürlich noch verstärkt hat sind nicht so weit gefahren und haben dann an einem kleinen parkplatz direkt am meer angehalten, hatten den ganzen strand für uns(haben natürlich nicht gebadet wegen schlechtem wetter und dunkel und krokoilden und so aber war einfach nur schön). Haben dann erst mal schön gekocht und ein kleines candle light dinner gemacht (war stockduster dort, man darf da eigentlich nicht campen, es gab keine straßenlaternen etc). am nächsten morgen sind wir dann weiter dort rumgefahren, was echt spannend war. Es hat nachts viel geregnet und gestürmt, hier ist ja grad regenzeit, deswegen waren die straßen oft überflutet, oder bäume sind umgekippt das war echt schon adventure die fahrt

 

Vom Cape Tribulation sind wir dann nachmittags in Richtung Chillaloge gefahren, das liegt westlich von cairns und ist schon ein kleines bisschen Outback Da wir mit dem bus eigentlich immer nur 80 gefahren sind haben wir ziemlich lang gebraucht und sind den meisten weg dann im dunkeln gefahren (hier wird es schon um 6-7 uhr dunkel). Das war so eine crazy fahrt sag ich euch!!! Es war stockduster, kaum dörfer etc. die an der straße lagen und uns kam stundenlang kein einziges auto entgegen. Das geilste waren aber echt die ganzen wilden tiere! Ein Haufen wilde Kängurus sind am Straßenrand (oder auch mal über die Straße) lang gehoppelt, auf einmal standen Wildpferde und wilde Kühe mitten auf der straße und und und. Das war so crazy!!! Dann kam die gravelroad (unbefestigte Straße), im reiseführer hatten wir schon gelesen das ca 15 km unbefestigt sind und das war ja auch was wir wollten, ein bisschen „richtiges“ australien, outback eben aber im dunkeln mit nem campervan wenn man noch nie über so straßen gefahren ist kostet das echt nerven. Die straße war total uneben, teilweise lagen da riesige steine im weg (siehe fotos) und ganz oft war die straße überflutet, und zwar richtig tief, was wir ja nicht so gut sehen konnten da es dunkel war (gibt’s auch fotos von)….wir sind dann mit ca 20 km/h die straße lang gefahren…. Waren dann echt froh als wir in chillaloge waren, das total ausgestorben war (abends um 10), haben dann nur dort gepennt und sind am nächsten morgen gleich wieder zurück gefahren. Bei Tageslicht sah die Gravelroad dann auch gar nicht mehr sooo beänsgtigend aus, aber es war auch ganz schön aufregend durch die floodways und über die steine zu fahren. Haben auch noch mal n paar Kängurus und Wildpferde und Kühe auf der Straße gesehen. Chillaloge war echt langweilig aber die allein die Fahrt hat sich echt gelohnt, das war ein kleines bisschen outback, so wie man sich australien immer vorstellt, rote staubige straße, kahles land drumherum, einfach herrlich

 

Sind dann mit nem kurzen zwischenstopp in cairns um handy und kamera akkus zu laden nach innisfail gefahren um dort nen bekannten (timo) den wir dort während der arbeit kennengelernt hatten abzuholen. Er hat sich nen kombi gekauft und wollte mit uns ein stück die east coast runter fahren. Leider hat es wieder in Strömen angefangen zu regnen (schon wieder eine total crazy fahrt, eine straße war bestimmt nen halben meter oder so überschwemmt und wir sind volle kanne durchgefahren) und wir kamen an dem Abend nur nach Mission Beach wo wir dann noch ein bisschen in ner kneipe waren, karten gespielt und geschlafen haben. Morgens haben wir dann, nachdem wir mal wieder schön am strand gefrühstückt haben, erfahren, dass die Straßen ziemlich überflutet sind und wir nur bis nach Cardwell (nicht mal 100km weiter) kommen, da ab dort der einzige Highway richtung süden total überschwemmt und deswegen geschlossen ist. Wir also nach cardwell gefahren und dort erst mal gestaunt, die ganzen straßen und parkplätze waren VOLL, überall riesige trucks und roadtrains, haufenweise autos und campervans, mehrere hundert autos waren das bestimmt und cardwell ist echt nicht groß. Haben uns dann da ein plätzchen gesucht, da wir ja wie alle andern nicht weiterkamen und gewartet. Abends um elf als wir schlafen gegangen sind, wurde die straße wieder geöffnet, aber da hatten wir dann auch keinen bock mehr weiterzufahren. War eigentlich ganz lustig, haben dann sozusagen dort unser lager an der straße aufgeschlagen, die autos mit kofferraum zu einander gestellt und zwischendrin schön tische und stühle aufgestellt und lecker gekocht, abends karten gespielt etc.

 

Sind am nächsten morgen dann ziemlich früh weitergefahren, die straße war noch teilweise überspült (neben der straße alle felder etc total überschwemmt) aber die fahrt ging eigentlich ganz gut. Sind dann bis nach townsville mit timo gefahren, haben uns dort das städtchen angesehen und michel und ich sind ins auqarium gegangen was echt cool war, denn es hat die größten (in nem aquarium-)lebenden korallen, war wie als wenn wir noch mal im great barrier reef tauchen wären. In Townsville haben wir uns von Timo getrennt und sind abends noch nach Ayr gefahren.

 

Da war nix spannendes und so sind wir am nächsten Morgen nach Bowen gefahren, wo es wunderschöne Strände gibt, leider hatten wir mal wieder nicht so tolles wetter. Sind da ein bisschen auf Felsen rumgeklettert (siehe fotos), haben auf nem Berg wo man nem super tollen ausblick aufs meer hat gefrühstückt. Sind dort geblieben und am nächsten Tag dann weiter nach Airlie Beach gefahren. Dort haben wir fast direkt am Meer gekocht, war ein herrlicher ausblick (auch wenn das wetter weiterhin bescheiden war). Das geilste an unserer Campervan tour waren glaub ich echt immer unsere mahlzeiten. Die orte an denen wir gefrühstückt und gekocht haben waren echt meistens so traumhaft! Direkt am meer, an einsamen stränden, auf bergen mit wunderschönem ausblick, einfach herrlich. Das vermissen wir auch total seit wir unsern „kleinen“ bus abgeben mussten…

 

Eigentlich wollten wir ja nen segeltrip um die Whitsundays machen, aber da das wetter ja echt bescheiden war, haben wir airlie beach am nächsten tag dann wieder verlassen und sind nach Mackay gefahen, ner mittelgroßen stadt von der wir aber eigentlich nur die strände (wunderschön) und ein paar richtig protzige viertel gesehen haben. Die Häuser dort waren echt hammerschön (ganz viele villa kunterbunts) und voll traumhaft auf hügeln mit direktem blick zum meer gelegen… Dort haben wir dann natürlich auch wieder schön am meer gekocht (lecker prawns yammi) und schön abends in unserm campervan gelegen, mit offener tür, den sternenhimmel und das meer gesehen (und gehört natürlich grins)….

 

Von Mackay sind wir zu den zwillingsstädten town of 1770 und Agnes Water gefahren, wo wir ENDLICH schönes wetter hatten Gefrühstückt haben wir dort mal wieder auf nem berg mit atemberaubenden blick auf steinige Meeresbuchten. Haben dann die surfschule gesucht und haben einen total einsamen strand (wir waren echt die einzigen menschen dort) gefunden, wo wir dann zum ersten mal seit langem wieder im wunderbar blauen und so schön warmen meer baden waren aber wir haben ja die surfschule gesucht und mir war das auch n bisschen bang wegen krokodilen und quallen und so, deswegen sind wir zu nem andern strand gefahren, wo wir zwar die surfschule (bzw den verleih) auch nicht gefunden haben aber baden waren, dort waren auch mehr leute und n rettungsschwimmer was mich angsthase dann auch beruhigt hat (das war das erste mal dass ich in australien im meer schwimmen war ohne stinger netz, also ohne netz das diese gefährlichen quallen abhält, anscheinend gab es dort dann keine dieser tödlichen quallen mehr, da das great barrier reef dort zu ende war, weswegen man dort ja auch surfen konnte)…

 

Nachmittags sind wir dann nach Hervey Bay gefahren, auch ein sehr schönes küstenstädtchen, mit türkisblauem wasser und der Fraser insel direkt davor, da wollten wir eigentlich auch noch hin, aber die haben wir wegen geldmangel schon vorher von unserer liste gestrichen bzw wir wollen dort evt hin wenn wir fertig mit arbeiten sind bevor wir nach sydney fahren…

Von Hervey Bay gings mit kleinem zwischenstopp in bundaberg (nicht so spannend) nach NoosaHeads. Nem total versnoppten, aber sehr sehr schönem küstenstätchen. Dort sind wir abends ein bisschen durch die „city“ und am strand entlang flaniert und haben uns die eingebildeten reichen leute angesehn haha

 

Von Noosa sind wir zuerst nach Maryborough gefahren, dem Geburtsort der „Mary Poppins“ Erfinderin Dort gabs ne Statue von Mary Poppins, ein paar Plaketten mit Hauptfiguren aus Mary Poppins und einen wunderbaren kleinen aber so tollen Süßigkeitenladen zu sehen Von Maryborough aus sind wir dann an brisbane vorbei an die Goldcoast unterhalb brisbanes nach Surfers Paradiese gefahren, einer kleinen stadt mit riesigen und so zahlreichen wolkenkratzern in der man angeblich wunderbar surfen kann. Abends waren wir in einem irish pub mit live musik und einer riesigen spielhalle wo wir indoor mini golf gespielt haben…am nächsten morgen haben wir mal wieder schön am straßenrand unser tischchen und unsern gaskocher aufgeschlagen und frühstück gemacht (schatzi hat lecker pancakes gemacht yammi) und uns dann ein surfboard ausgeliehen, denn schatzi wollte mir zeigen wie man surft (also wellenreiten)…. Leider waren die wellen total scheiße und das hat gar nicht geklappt…

 

Deswegen sind wir dann direkt nach Byron Bay gefahren, einem süßen kleinen Städtchen, das schon in new south wales liegt. Dort haben wir uns dann wieder ein brett geliehen und haben die warmen Nachmittagsstunden genutzt. Dort hat es schon ein bisschen besser geklappt obwohl dort eine richtig starke strömung war. Dort war dann auch michels schmerzhafter zusammenstoss mit einer dummen blauen qualle. Abends haben wir wieder wunderbar traumhaft DIREKT am meer (ca 2 m vom strand und ca 5 m von der brandung) entfernt unser nachtlager aufgeschlagen und wurden nachts nur von einer bösartigen, angsteinflössenden, viel zu schnell rasenden kehrmaschine aufgeweckt (ok eigentlich nur ich) – da dort eigentlich nachts parken (und campen ja sowieso) verboten war…aber verscheucht wurden wir nicht. morgens kamen wir leider absolut nicht aus dem bett – wollten eigentlich um 7 aufstehn um noch 2 stunden surfen zu können, weswegen michel dann nur kurz surfen war und ich gar nicht mehr…dann haben wir unser brett abgegeben und uns auf den weg nach brisbane gemacht wo wir schweren herzens unsern bus auch abgeben mussten (nachdem wir ewig lang durch brisbane gefahren sind, da es dort eigentlich nur dumme einbahnstraßen gibt und das total kompliziert ist). Haben den echt total liebgewonnen….

 

Da es schon ziemlich spät war sind wir in einem Hostel eingecheckt und haben versucht ein paar working hostels im queensland und new south wales anzurufen…haben leider nur absagen bekommen, was die ganze woche so weiter ging. Wir haben wirklich fast jedes working hostel (also alle die mit mittleren bis guten bewertungen, wollen uns ja auch nicht verarschen lassen) angerufen und die sind alle total voll und/oder haben keine arbeit. Wir haben sogar in south australia und victoria (wo das feuer ist/war) angerufen und mit dem gedanken west australia und northern territory gespielt, aber nichts - nirgends arbeit. Auch die seite vom goverment wo farmjobs (ohne unterkunft) angeboten werden hat uns nicht weitergebracht und so waren wir über eine ganze woche in brisbane. Außer dem blumenjob war echt nichts in sicht.

 

Sodass wir dann anfang der woche doch wieder bei rick in innisfail (bananatown, wo wir eigentlich NIE wieder hin wollten) angerufen haben, er hat auch nicht soo viel arbeit momentan, aber da wir ja schon mal hier waren und eingearbeitet sind etc haben wir hier am ehesten chancen schnell arbeit zu finden (geld wurde langsam wirklich knapp)… nachdem wir dann noch mal alle hostels angerufen und absagen bekommen haben, haben wir uns Donnerstag morgen entschieden nach innisfail zu fahren. Haben uns dann an die straße gestellt und sind dann von nem typen ca 40 km mitgenommen worden. Der hat uns an ner raststätte rausgelassen und uns den tipp gegeben wir sollten doch mal die trucker fragen haben wir gemacht und schwupp haben wir direkt einen gefunden der uns bis nach townsville (das sind ca 1400 km der insg. 1700 km langen strecke) mitgenommen hat! Total super. Sind von ca 3 uhr mittags bis nachts um 12 gefahren und haben dann angehalten da der trucki ja auch mal schlafen muss. Das gute, er hatte hinten auf seinem truck so 2 kleine fertig-haus-offices, wo wir drin pennen konnten hatten also sogar ein dach überm kopf und mussten nix für bezahlen um kurz vor 5 morgens gings dann weiter mit zwischenstopp in mackay wo ein haus abgeladen wurde, und um elf waren wir dann ca. in townsville. Der trucki hat uns vor townsville an nem rastplatz rausgelassen an dem leider absolut nichs los war, weswegen wir ca 2-3 stunden in der knallen Mittagshitze standen bis uns endlich jemand mitgenommen hat, das war auch wieder so n durchgeknallter aussie der gerne mal dope raucht (natürlich nicht während der Auto fahrt) und an energie arbeit wie reiki glaubt. Der hat uns auch direkt bis innisfail mitgenommen, wo wir dann um 7 uhr gestern abend ankamen, wir sind also ca 1700 km (das sind 2/3 der australischen ostküste) in 1 ½ Tagen hochgetrampt ohne irgendetwas zu bezahlen (haben dadurch jeder ca. 300 dollar=150 euro gespart), das ist so weit wie von bremen bis nach barcelona, also echt hammerweit

 

 Irgendwie haben wir uns gefreut, ist schließlich vertraut, und innisfail an sich ist ja nicht sooo schlecht, nicht zu klein, nicht zu groß, eigentlich alles da bis auf ein kino…aber natürlich haben wir absolut keinen bock auf bananen zu arbeiten aber naja….wir werden sehen… rick weiß noch nicht genau wie viel wir diese woche arbeiten können aber ab nächster woche können wir auf jeden fall wieder voll arbeiten, und das ist echt gut, ich bin froh dass wir hier sind, denn viele working hostels verarschen die leute, geben denen nur so viel arbeit dass sie grade die unterkunft bezahlen können etc. aber rick gibt sich echt mühe das ist gut! momentan sind wir noch in 2 verschiedenen dorms (wenn wir pech haben müssen wir jetzt ewig auf ein doppelzimmer warten, naja mal sehen), aber wir schlafen ja eh in einem bett und evt kommen wir heut o morgen schon in ein gemeinsames zimmer

 

Ein paar der leute die wir kennen sind noch da, auch wenn die meisten deutschen inzwischen abgehauen sind und jetzt die engländer hier dominieren (vorher waren es ja echt über 2/3 deutsche)….die haben uns alle angeschaut als wären wir geister haha, kein wunder haben ja auch gesagt wir wollen NIE wieder nach innisfail kommen, naja, manchmal kommts anders als man denkt Ja so sieht das bis jetzt aus

 

Wir haben noch absolut keinen plan wann es weiter geht, wahrscheinlich erst anfang april nach neuseeland, hoffe wirklich dass ich genug geld zusammenkriege, muss ja auch nich die ganzen restlichen flüge bezahlen, aber neuseeland wär echt schon hammer, naja erst mal arbeiten und dann mal gucken michels flug nach neuseeland geht ja auch eigentlich morgen haha aber den lässt er sausen wegen keine kohle etc. Mal sehen wie das so weiter geht alles hier

Das wars erst mal wieder von mir, ist ja auch ein halber roman geworden *grins*

Liebe Grüße aus Australien

 

Eure Jani

 

(den bericht hab ich gestern geschrieben *grins*)

1 Kommentar 22.2.09 06:49, kommentieren

Und wieder Bananen, nichts als Bananen...

WIR HABEN EINEN JOB!!! Das glück war doch mal wieder mit uns Sind ja am Freitag hier in Innisfail angekommen und haben direkt Montag arbeiten können. Michel ist die ganze woche auf der farm, ich habe Montag und Dienstag auf ner ziemlich kleinen bio-bananenfarm gearbeitet, dort musste ich zuerst 15-20 minuten de-flowern, das heißt die flowers (so kleine schwarze dinger unten an den bananen) mit der hand abmachen… danach hab ich die restliche zeit die bananen gewaxt. Denn da es Bio-Bananen sind wird da ja kein insektenzeugs gesprüht, deswegen werden die Bananen mit dem unteren Teil in heißes rotes wax getaucht (wieso genau kann ich euch leider nich erklären)….war eigentlich ne ziemlich coole arbeit, nich so anstrengend und zeit ging relativ schnell rum, was eklig war, waren nur die ganzen kakerlaken auf den Bananen und dem Band…. ABER ich hab ganz alleine eine ziemlich große mit einer Banane getötet, weil sie direkt auf mich zugekrabbelt kam, haha da war ich schon n bisschen stolz auf mich

Dienstag abend hab ich mich dann schon gefreut am Mittwoch ausschlafen zu können und n bisschen zu entspannen (wir waren Montag abend schon wieder total genervt von den bananen und hatten keinen bock mehr haha)…da kam rick (hostelbesitzer) an und meinte: you need a job? Und ich so: yes. Und dann hat er mir n neuen bogen in die hand gedrückt… Wadda Plantation heißt die neue farm, sei ein ziemlich guter job, abgeholt wird ich um 6.15 und es ist ein fulltime job (d.h. die werden mich wohl behalten, also kein wechsel mehr, was ziemlich doof ist, da michel und ich ja auf eine farm wollten, aber wir müssen mal sehen)… joa, ich also Mittwoch doch noch mal arbeiten gewesen, ich sag euch das ist so eine RIESEN farm… die haben alleine mindestens 3 (!) Laufbänder zum bananen sortieren und einpacken, alle anderen farmen die ich bis jetzt kannte hatten eins!! Und die haben da nich normale langweile stechkarten, sondern jeder hat eine nummer die gibt man in so n gerät ein und dann muss man das mit seinem Fingerabdruck (!) bestätigen, voll crazy….

Die arbeit war ganz ok, ich war an dem band mit den kleinsten bananen die sind nich so schwer, und bis auf eine spinne hab ich absolut keine viecher gesehen…außerdem hat dort eigentlich jeder nen mp3player auf den ohren, was bei meiner alten farm ja absolut nich gern gesehen wurde, ich aber echt brauche um diese arbeit zu überleben

Was mir nur richtig probleme an dem tag gemacht hat, war mein rücken, ich hab schon seit tagen ziemliche rückenschmerzen, die auf der ersten farm auch schlimmer geworden sind und gestern waren die so dermaßen schlimm, dass ich mehrere schmerztabletten genommen hab, die aber leider nich so gewirkt haben wie ich wollte L

Wir hatten aber ziemlich viel pause gestern (ings. 2,25 stunden), da nich genug bananen da waren, aber ich hab mich darüber dann wegen meinem rücken doppelt gefreut hoffe es ist wirklich nur, dass ich die arbeit momentan wieder nich so gewohnt bin… mal sehen…

Haben dann auch ne halbe stunde früher aufgehört weil keine bananen mehr da waren und haben jetzt auch die ganze woche keine arbeit mehr… die andern girls (da arbeiten übrigens fast nur asiaten auf der farm, bin eine der wenigen europäer dort) meinten, dass sie normalerweise bis donnerstags arbeiten, manchmal auch bis freitags… ist irgendwie doof, wenn die mich wirklich behalten, denn michel und ich wollten ja möglichst viel arbeiten (evt auch 6 tage die woche), da wir ja beide noch ne menge geld brauchen, aber wenn ich auf der farm bleibe, geht das nich, naja denke wir reden noch mal mit rick…mal sehen….

Seit Montag abend sind wir jetzt auch ein einem gemeinsamen zimmer, also offiziell, vorher haben wir ja auch in einem bett geschlafen, aber seine sachen waren halt im andern zimmer… das zimmer ist miniklein, wenn wir die füße ausm bett hängen lassen, müssen wir aufpassen, dass wir die tür nicht abkriegen wenn sie aufgeht…voll nervig… naja mal sehen, dieses we wollen ja viele abhaun vllt können wir ja dann noch mal wechseln…das mit dem doppelzimmer haben wir uns inzwischen abgeschrieben, hier sind inzwischen echt fast nur noch paare, da müssen wir bestimmt ewig warten…. Mal sehen…

Und es regnet wieder jeden gottverdammten tag, was auch sonst…sind ja schließlich wieder in innisfail…

Joa das wars erst mal von mir ich geh jetzt erst mal ins inet cafe und veröffentliche diesen eintrag für euch (bin grad noch im hostel) und vllt noch ein paar neue fotos…. Und dann geh ich in den städtischen pool ein paar bahnen schwimmen…ich hab nämlich ganz schön zugenommen seit ich hier in oz bin…ist aber auch ganz schön schwierig hier noch sport irgendwo einzuflechten aber schatzi und ich wollen jetzt wieder fleißig werden

Liebe grüße an euch alle aus down under J

 

Eure Jani

6 Kommentare 26.2.09 02:46, kommentieren